FAQ

Die häufigsten CBD Fragen

Gerne beantworten wir Ihnen die häufigsten Fragen bezüglich CBD.

Haben Sie weitere Fragen?

Sie können uns sehr gerne bei weiteren Fragen kontaktieren.
Bitte nutzen Sie hierfür unser Kontaktformular.

Ja, Cannabidol – CBD ist mit einem sehr geringem THC-Gehalt legal. Sensifield bietet lediglich legales CBD an und befolgt die Voraussetzungen und Gesetzlichen Bestimmungen.

In der Hanfpflanze finden sich über 80 Cannabinoide und über 400 andere Wirkstoffe. Die wichtigsten Cannabinoide sind das berauschende Tetrahydrocannabinol (THC) und das nicht berauschende Cannabidiol (CBD), das zudem die psychotrope Wirkung des THC vermindert. CBD unterliegt nicht dem Betäubungsmittelgesetz.

Unter den THC-armen Cannabisprodukten gewinnen vor allem diejenigen mit einem erhöhten CBD-Gehalt an Bedeutung. Das Angebot wächst rasch und die Nachfrage nimmt zu. Diskutiert werden unter anderem mögliche therapeutische Wirkungen wie antioxidative, antiinflammatorische, anti-konvulsive, antiemetische, anxiolytische oder antipsychotische Effekte. Die medizinische Wirkung von CBD ist derzeit jedoch erst ungenügend erforscht (vgl. auch Medizinische Anwendung von Cannabis).

Ebenso wird in Fachkreisen diskutiert, ob Cannabis mit viel CBD und weniger als 1% THC-Gehalt als Ersatzprodukt in der Schadenminderung oder bei der Behandlung von problematischem Cannabiskonsum eingesetzt werden kann.

  • In der Hanfpflanze (Cannabis sativa bzw. Cannabis indica oder Cannabis ruderalis) finden sich über 120 Pflanzenwirkstoffe, die für Hanf spezifisch sind – so genannte Cannabinoide. Das wichtigste und am meisten untersuchte Cannabinoid ist Δ9-THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol). Es ist für die psychotrope Wirkung von Cannabis verantwortlich. Ein weiteres Cannabinoid ist Cannabidiol, kurz CBD. Im Gegensatz zu THC weist es keine entsprechende psychotrope Wirkung auf. Es interagiert mit verschiedenen Rezeptoren und vermindert offenbar die Wirkung von THC. In welchem Masse und Verhältnis die Cannabinoide in der Pflanze vorkommen, ist vor allem von dessen Genetik abhängig. Es ist davon auszugehen, dass durch Züchtung und Kreuzungen von verschiedenen Genetiken unterschiedliche Verhältnisse zwischen Cannabinoid-Gehalten erzeugt werden können.

    Für den CBD-Gehalt gibt es keinen gesetzlich festgesetzten Grenzwert – massgebend ist somit immer der THC-Gehalt. Äusserlich lässt sich die Höhe des THC-Gehaltes nicht erkennen. Seit 01.07.2011 ist Cannabis mit einem THC-Gehalt von unter 1% nicht mehr dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt.

    Seit 2016 sind in der Schweiz Produkte mit THC-armem Cannabis erhältlich.

  • Für den Anbau von CBD Cannabis ist keine Bewilligung einer Bundesbehörde notwendig. Teilweise besteht jedoch auf kantonaler Ebene eine Melde- und/oder Bewilligungspflicht. Es empfiehlt sich, diesbezüglich direkt mit der Vollzugsbehörde des Wohnkantons (z.B. Gesundheitsdepartement, Lebensmittelkontrolle/Amt für Verbraucherschutz oder der Kantonspolizei) Kontakt aufzunehmen.

Typischerweise wird CBD als “wirksam” pro symptomatischer Linderung angezeigt. Es wird Ihre Beschwerden nicht heilen, sondern nur Symptome behandeln – Übelkeit, Schmerzen, Angstzustände, Depressionen usw. Vergleichen Sie sich vor und nach der Einnahme. Sie sollten Erleichterung von dem haben, was Sie ansprechen möchten – wenn nicht, versuchen Sie es mit einer höheren Dosierung.

Nein, CBD macht nicht high. Da CBD keine der psychoaktiven Substanzen THC (Tetrahydrocannabinol) enthält, kann es nicht dazu führen, dass Sie sich high fühlen.

Obwohl CBD Sie nicht high macht, berichten viele Benutzer von positiven Ergebnissen bei der Verwendung von CBD-Produkten. Die genaue Erfahrung wird von Person zu Person variieren.

Es wäre sehr ungewöhnlich, dass CBD bei einem Bluttest auftaucht. Bluttests suchen nach verschiedenen Dingen, einschließlich THC, der psychoaktiven Verbindung in Cannabis. Es wäre ungewöhnlich, dass ein Bluttest darauf ausgelegt wäre, nach CBD zu suchen.

Dies hängt davon ab, wohin Sie reisen.

Wenn Sie in die Vereinigten Staaten reisen, weisen die Richtlinien der Transportation Security Administration (TSA) darauf hin, dass das Reisen mit Cannabisprodukten verboten ist.

Diese Richtlinien wurden jedoch kürzlich aktualisiert, um klarzustellen, dass CBD-Produkte zulässig sind, sofern sie von der FDA zugelassen sind.

Prüfen Sie vor Ihrer Reise, ob CBD in dem Land, das Sie besuchen, legal ist. Außerdem müssen Sie die Vorschriften der Fluggesellschaften in Bezug auf Flüssigkeiten in Ihrem Handgepäck einhalten.

*Div. FAQ Quellen: BAG

Warenkorb

Warenkorb leer.

Zwischensumme
CHF0.00
0